Abstimmungen der Stadt Luzern vom 27.09.2020

Nein zur Initiative «Spange Nord stoppen»

Schade, dass die Initianten ihr Anliegen mit dem Titel «Spange Nord stoppen» nicht zurückgezogen haben. Denn unterdessen plant auch der Luzerner Regierungsrat nicht mehr mit der Spange Nord in der ursprünglichen Fassung. Sondern es steht aktuell eine Vernehmlassung zu einer abgespeckten Variante zur Diskussion.

Die EVP sieht in Luzern grosse Verkehrsprobleme. Die vorliegende Initiative will, dass sich die Stadtbehörden dieser Problematik nicht ergebnisoffen stellen, sondern alles, was irgendwie nach «Spange Nord» tönen könnte, abwürgen müssen. Die EVP bedauert diese Haltung und setzt sich für eine offene Diskussionskultur und einen Wettbewerb der Ideen ein. Dabei muss neben der lärmgeplagten Stadtbevölkerung auch die Erreichbarkeit der Stadt Luzern mit dem Auto im Blick behalten werden.

Deshalb sagt die EVP Nein zur Initiative «Spange Nord stoppen».


Ja zum Kredit für die St.-Karli-Schulanlage

Das Schulhaus St. Karli muss saniert werden. Mit dem vorliegenden Projekt über CHF 22.4 Mio. steht ein vernünftiger Ansatz zur Verfügung, um das historische Schulgebäude zu renovieren und gezielt auszubauen.

Die EVP stimmt dem nötigen Kredit zu

Parolen in Kürze