News

Ja-Tabletten statt Jod-Tabletten

Luzerner Komitee für den Atomausstieg

Luzerner Komitee für den Atomausstieg

Dut­zende von enga­gier­ten und besorg­ten Men­schen waren am Sams­tag, 29.10.2016 aktiv und haben in Luzern Ja-Tabletten an die Bevöl­ke­rung ver­teilt.

Dut­zende von enga­gier­ten und besorg­ten Men­schen waren am Sams­tag, 29.10.2016 aktiv und haben in Luzern Ja-Tabletten an die Bevöl­ke­rung ver­teilt. Der Bei­pack­zet­tel klärt über die Gefah­ren der Atom­en­er­gie auf und for­dert zum Ja-Stimmen am 27. Novem­ber auf. Die Aktion stiess auf brei­tes und posi­ti­ves Echo, zeig­ten sich doch viele Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten besorgt vor allem in Bezug auf die Sicher­heit. Inzwi­schen ist all­ge­mein bekannt, dass die Schweiz den ältes­ten AKW-Park der Welt betreibt und dass die alters­schwa­chen Reak­to­ren mit jedem Jahr ein grös­se­res Sicher­heits­ri­siko dar­stel­len. Stell­ver­tre­tend für viele meinte eine Pas­san­tin: „Die AKW sollte man mög­lichst bald abschal­ten, damit meine Kin­der in Sicher­heit leben kön­nen – unsere nach­fol­gen­den Gene­ra­tio­nen wer­den noch genug mit der Ent­sor­gung des radio­ak­ti­ven Mülls belas­tet sein“. Die unge­löste End­la­ger­pro­ble­ma­tik beschäf­tigt viele Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich fra­gen, ob ein siche­res End­la­ger je gefun­den wird, und sie befürch­ten hohe Kos­ten, wel­che die All­ge­mein­heit bezah­len muss. Man ist sich einig, dass die För­de­rung der erneu­er­ba­ren Ener­gien noch inten­si­viert wer­den soll, und auch bei der Strom­ef­fi­zi­enz in Haus­hal­ten und Gewerbe sieht man noch ein gros­ses Poten­tial. Die wenigs­ten befürch­ten daher eine Strom­lü­cke, wie sie von den Geg­nern immer wie­der her­auf­be­schwo­ren wird.

 

Zur Web­site des Luzer­ner Komi­tees «JA zum geord­ne­ten Atom­aus­stieg»

www.atomausstieg-luzern.ch

 

Zur Web­site EVP Schweiz

www.evppev.ch/abstimmungen/abstimmungen/atomausstieg