EVP-Liste 10

Regula Büeler

Kand.-Nr. 1001

Regula Büeler (1986) ist Sekundarlehrerin und lebt zusammen mit ihrem Mann auf einem Bauernhof in Weggis. Die Freizeit verbringt sie aktiv mit Wandern und Velofahren, aber auch beim Kochen und Backen ist sie gerne kreativ. Reisen und fremde Kulturen faszinieren sie. Sie engagiert sich besonders für eine starke und praxisbezogene Bildung: «Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft! Sie müssen im Zentrum der Bildung stehen – und nicht irgendwelche Sparübungen. Die jungen Menschen sollen alle bestmöglich gefördert und schliesslich auf die Berufswelt vorbereitet werden.»

Weitere wichtige Themen sieht Regula Büeler in der Stärkung der Landwirtschaft und dem Einsatz für eine nachhaltige Entwicklungshilfe und Klimapolitik. Ihr Lebensmotto: «Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!»

Foto in Druckauflösung

Stefanie Reinmann

Kand.-Nr. 1002

Stefanie Reinmann (1981) arbeitet als Pflegefachfrau im Kurhaus am Sarnersee und wohnt mit ihrem Ehemann in Sempach. Sie ist im Vorstand der EVP-Kantonalpartei und deren Sekretärin. Zu ihren Hobbies gehören das Singen im Chor, Wandern, Lesen und das Pflegen sozialer Kontakte.

Stefanie Reinmann interessiert sich für Umweltfragen sowie für gesellschaftliche und gesundheitliche Themen. Bei Letzteren bringt sie ihre beruflichen Erfahrungen in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens ein. «Ohne die unentgeltliche Pflege von Angehörigen ginge es in unserer Gesellschaft nicht. Sie ist mehr anzuerkennen – auch mit einem Steuerabzug. Dem Thema Palliative Care ist ein hoher Stellenwert einzuräumen, damit ein würdevoller und den individuellen Bedürfnissen angepasster letzter Lebensabschnitt möglich ist.»

Foto in Druckauflösung

Claudine Tanner

Kand.-Nr. 1003

Claudine Tanner (1987) setzt sich durch ihr junges Label moya kala mit nachhaltiger Unterwäsche für die Würde der Frau ein. Als Leiterin eines Start-ups, seit 8 Jahren verheiratet und seit bald zwei Jahren auch Mutter einer aufgeweckten Tochter kennt sie die Herausforderungen, mit denen Mütter wie auch Gründer/-innen konfrontiert sind.

Sie engagiert sich im Bereich Gleichberechtigung und setzt sich besonders für nachhaltiges und sozialverträgliches Wirtschaften in der Textilbranche ein. «Wir leben in einer Welt, in der unser Konsumverhalten direkte Auswirkungen auf Menschen in Drittweltländern hat. Mein Herzenswunsch ist es, dass unser Konsumverhalten andere Menschen freisetzt, befähigt und ihnen ein Leben in Würde ermöglicht!»

Foto in Druckauflösung

Mark Bähler

Kand.-Nr. 1004

Mark Bähler (1969) ist Raumplaner und lebt in Luzern. Seit 2015 ist er Vizepräsident der EVP Kanton Luzern. In der Freizeit komponiert und produziert er leidenschaftlich elektronische Musik, unternimmt gerne Bergtouren und fährt viel Velo.

Beruflich engagiert er sich für die Erhaltung unseres Lebensraums, für eine ästhetische Siedlungsgestaltung und für eine menschengerechte Mobilität. «Raumplanung ist ähnlich wie Fussball: Alle können mitreden. Leider ist die Schweiz kein Musterbeispiel für visionäre städtebauliche Projekte und für familiengerechten Siedlungsbau. Anstatt gleichförmige Wohnschachteln hinzuklotzen, sollten leere Gewerbeareale umgenutzt und erneuert werden. Wohnen und Arbeit muss im selben Quartier möglich sein.»

Foto in Druckauflösung

Konrad Kretz

Kand.-Nr. 1005

Konrad Kretz (1976) wohnt in Sempach Station, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er arbeitet zu 60 % als Kaufmann EFZ in einem KMU. Er beteiligt sich auch erheblich an der Pflege seines muskelkranken Sohnes. Die Sparübungen des Kantons Luzern motivieren ihn zusätzlich, sein politisches Engagement aufrechtzuerhalten: «Gewisse Kosten lassen sich nicht vermeiden, aber leider aus dem Budget drängen; was mitunter unschöne Folgen hat.» Ihm sind sowohl die Anliegen kleiner Unternehmen wie auch jene von pflegenden Angehörigen aus eigener Erfahrung bekannt.

Punkto Ökologie sieht er jede einzelne Person, jedes Unternehmen, die Gesellschaft wie auch den Staat in der Verantwortung. Seit dem Neustart der EVP Kanton Luzern im Jahr 2011 ist Konrad Kretz im Vorstand und gegenwärtig deren Kassier.

Foto in Druckauflösung

Markus Müller-Birrer

Kand.-Nr. 1006

Markus Müller-Birrer ist 1973 in Sempach Station geboren. Nach der Primarschulzeit in Sempach Station und drei Jahren Sekundarschule in Neuenkirch absolvierte er die Ausbildung zum Landwirt. Zusammen mit seiner Frau Rita bewirtschaftet er den Landwirtschaftsbetrieb Trutigen. Zur Familie gehören ebenfalls die Kinder Silvio, Aline und Leandro.

Markus Müller-Birrer betätigt sich in verschiedenen landwirtschaftlichen Organisationen, z. B. als Delegierter ZMP, bei Uniterre, agrarinfo oder SVIL. Seine Freizeit bestreitet er als Sportschütze und Hobbyschreiner.

Im Bereich der Politik interessiert er sich für Wirtschaft, insbesondere eine nachhaltige, produzierende Landwirtschaft, Bildung und Soziales. «Lebensmittel in der Schweiz produzieren ist nachhaltig, ökologisch und schafft Arbeitsplätze.»

Foto in Druckauflösung

Daniel Mumenthaler

Kand.-Nr. 1007

Daniel Mumenthaler ist Vater von drei schulpflichtigen Kindern und wohnhaft in der Gemeinde Horw. Daniel Mumenthaler (1971) arbeitet als Gastronomieleiter in einer Stiftung für körperbehinderte Menschen in der Stadt Luzern. Seit mehreren Jahren engagiert er sich als Kirchenvorstand in der Reformierten Kirche in Horw. In seiner Freizeit widmet er es sich der Familie und dem Laufsport in der Natur.

Daniel Mumenthaler setzt sich besonders für die Stärkung des dualen Berufsbildungssystems ein, unter anderem für Chancengleichheit junger Menschen im Ausbildungsbereich. «Auch Menschen mit einem Handicap sollten die Möglichkeit bekommen, eine berufliche Grundausbildung erfolgreich abschliessen zu können.»

Foto in Druckauflösung

Tobias Reinmann

Kand.-Nr. 1008

Tobias Reinmann (1981) ist Gymnasiallehrer für Mathematik und Informatik und wohnt zusammen mit seiner Frau in Sempach. Seit 2015 ist er Präsident der EVP Kanton Luzern. In seiner Freizeit spielt er Badminton oder joggt.

Tobias Reinmann interessiert sich besonders für Bildungsfragen. Er setzt sich für eine tragfähige Bildung ein, welche für Schüler/-innen unterschiedlicher sozialer Schichten und mit verschiedenen Lerngeschwindigkeiten passende Angebote bereitstellt. «In der Bildung wurden viele Experimente gestartet, deren Ausgang offen ist. Ich fordere eine Abkehr von der Vollintegration – gerade auch zugunsten der Kinder mit schulischen Defiziten.»

Foto in Druckauflösung

Thomas Renner

Kand.-Nr. 1009

Thomas Renner ist 1979 geboren und arbeitet als Paketbote bei der Schweizerischen Post. Zusammen mit seiner Frau wohnt er in Hellbühl. Thomas Renner bewegt er sich gerne mit unterschiedlichen Menschen in der Natur, im Fitnesstraining oder beim Tanzen. Zudem engagiert er sich in der Erwachsenenarbeit des Christlichen Zentrums Zollhaus.

Thomas Renner setzt sich für eine nachhaltige Umweltpolitik ein. Aber auch Familien mit kleinem oder mittlerem Einkommen sind ihm ein grosses Anliegen. «Familien sind die Zukunft unseres Landes, zu diesen gilt es Sorge zu tragen!»

Foto in Druckauflösung